Die Idee der Konzeptgruppe der Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart wurde 2021 etabliert. Die Gruppe besteht aus Expert_innen und Aktivist_innen aus verschiedenen Bereichen. 

So wollen wir erreichen, dass verschiedene Initiativen und Vereine jedes Jahr die Aktionswochen mitgestalten und dass diese sowie aktuelle Themenschwerpunkte sichtbarer werden. Die Konzeptgruppe ist als eine rotierende Gruppe geplant, dessen Besetzung an Expert_innen jedes Jahr wechselt.

Sie bestimmen im Rahmen der Aktionswochen die Themen und Schwerpunkte aber auch welche neuen Konzepte, Ideen und Zielgruppen von Wichtigkeit sind. Außerdem empfehlen sie weitere mögliche Kooperationspartner_innen und Formen der Öffentlichkeitsarbeit sowie eine Person für die mögliche Schirmherrschaft der Wochen.

Es finden im Sommer/Herbst zwei verbindliche Treffen statt. Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit sich anderweitig bei den Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart einzubringen.


Die Konzeptgruppe 2021/2022


Nadine Seidu ist Kulturwissenschaftlerin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Koordinierungsstelle Erinnerungskultur der Stadt Stuttgart.
Foto: Julia Ochs
Maria Tramountani ist Gründerin und Vorsitzende des syrisch-deutschen Autor*innenkollektivs Literally Peace e. V. Sie ist politisch vor allem im Bereich Antidiskriminierung engagiert und berät als sachkundiges Mitglied den Gemeinderat im Internationalen Ausschuss der Stadt.
Tshamala Schweizer ist Soziologe, Politologe und Sozialtherapeut. Für Afrokids International e.V. führt er seit 1993 lokale und globale Projekte in den Bereichen Jugendpartizipation, Entwicklungspolitik, Rassimuskritische Bildungsarbeit, zu Themen der Agenda 2030 durch um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und begleitet Prozesse für globale Verantwortung, nachhaltige Entwicklung, globale Gerechtigkeit und chancengleiche Teilhabe. Farina Görmar ist interkulturelle Promotorin für die Region Stuttgart im Landesprogramm BW beim Trägerverein Afrokids International e.V. Sie berät, vernetzt, qualifiziert und organisiert Veranstaltungen, um migrantisch-diasporische entwicklungspolitische Expertisen gesamtgesellschaftlich miteinzubinden, und Interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung für nachhaltige, globale Gerechtigkeit und chancengleiche Teilhabe zu promoten.
Karimael Buledi ist in der Antidiskriminierung tätig und veranstaltet Workshops zum Thema Sex und Bodypositivity. Er ist Sprecher beim ISD Stuttgart, im Vorstand des Hotel Silber und engagiert sich auch in queeren Themen. 
Foto: minodess
Mersedeh Ghazaei ist Deutsch-Iranerin, 25 Jahre alt und studiert aktuell Anglistik und Philosophie auf Lehramt und arbeitet nebenher als Projektassistenz im Förderprojekt „Bündnis & Bildung gegen Antisemitismus“ bei der LAGO BW. Neben ihrer Arbeit mit Geflüchteten und ihrem Engagement in der Fachgruppe Philosophie der Uni Stuttgart ist sie Aktivistin bei der Migrantifa Stuttgart und setzt sich besonders für Anti-Rassismus, Anti-Queerfeindlichkeit und intersektionalen Feminismus ein.