Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart

Rund um den 21. März, dem Internationalen UN-Gedenktag gegen Rassismus finden als Teil bundesweiter Aktionswochen in Stuttgart jedes Jahr unter dem Titel HEIMAT die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt.

In diesem Jahr wollen wir die Internationalen Wochen um eine Empowerment Reihe von Juli bis November 2021 ergänzen. Diese Workshops finden ausschließlich von und für Menschen, die selbst negativ von Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung betroffen sind, statt. In einem geschützten Raum möchten wir den Austausch und die Vernetzung ermöglichen und Selbststärkung und Verbundenheit mit anderen Menschen fördern.

Das Programm zur Empowerment Reihe 2021 ist hier zu finden:

Vom 15. bis 28. März 2021 fanden die Internationalen Wochen gegen Rassismus Stuttgart zum sechsten Mal mit über 60 Kooperationspartner:innen statt.
Mit einem digitalen Programm mit über 50 Veranstaltungen wie Workshops, Fortbildungen, Vorträge und Podiumsdiskussionen konnten auch dieses Jahr wieder viele Menschen erreicht werden.

Neben Fortbildungen und Abendveranstaltungen lag der Fokus stark auf Empowerment Angeboten für Menschen, die negativ von Rassismus betroffen sind. 2021 konnten zahlreiche neue Kooperationspartner:innen gewonnen werden, an den Aktionswochen mitzuwirken und mit ihren Themen und ihrer Expertise sichtbar zu sein. 

Das Programm für 2021 ist hier zu finden:
www.heimat-wochen-stuttgart.de

Auf unseren Social Media Seiten wie Instagram und Facebook kann man sich auch außerhalb der Aktionswochen über aktuelle Themen informieren – es gibt interessante Beiträge, Wissenswertes und persönliche Erfahrungen!

www.instagram.com/heimatwochen

www.facebook.com/heimat.stuttgart

„Rassismus […] ist eine Ideologie der Ungleichheit, die entlang pseudowissenschaftlicher biologistischer Kategorien argumentiert wird. Nach Stuart Hall entstehen „Rassistische Ideologien […] immer dann, wenn die Produktion von Bedeutung mit Machtstrategien verknüpft sind und diese dazu dienen, bestimmte Gruppen vom Zugang zu kulturellen und symbolischen Ressourcen auszuschließen“ (Hall 1989). Der Aspekt von Macht ist für Rassismus essentiell. Rassistische Ideologie dient der Machterhaltung, sie legitimiert Ausgrenzung, Ausbeutung, sogar die Ermordung von Menschen.“

(aus ‚Wie Rassismus aus Schulbüchern spricht‘, von Marmer und Sow 2015)

Hier finden Sie das Programm für die vergangenen Aktionswochen 2020

Hier finden Sie das Schulprogramm der vergangenen Aktionswochen 2020

Hier finden Sie das Programmheft der vergangenen HEIMAT-Wochen 2019.

Hier finden Sie das Schulprogrammheft der vergangenen HEIMAT-Wochen 2019.

Hier finden Sie das Programmheft der vergangenen HEIMAT-Wochen 2018.